Make an Impact in 5 Minutes:

Make an Impact in 5 Minutes:

Minute

1

Bender@SELAM

In Äthiopien haben es viele junge Menschen schwer, eine Ausbildung und eine Arbeit zu finden, von der sie gut leben können.

Deswegen haben wir uns mit dem Hilfswerk SELAM zusammengetan und unser erstes sozial-elektrisches Projekt ins Leben gerufen: Bender@SELAM.

Darum geht’s:

Wir wollen 20 jungen Menschen in Äthiopien eine Ausbildung zur ElektrikerIn und ElektronikerIn ermöglichen. So wollen wir sie dabei unterstützen, ihre berufliche Zukunft aufzubauen.

Unsere Aufgabe:

Wir sichern die Kosten für die 3-jährige Ausbildung der gesamten Klasse. Und weil uns diese Azubis so begeistern und am Herzen liegen, möchten wir dieses Projekt mit Ihnen teilen und gemeinsam voranbringen.

Minute

2-3

Werfen Sie einen Blick ins Klassenzimmer:

Minute

4

Und jetzt zum Impact:

Die dreijährige Ausbildung kostet für die gesamte Klasse 90.000 €.

Das erste Ausbildungsjahr haben wir bereits finanziert. Jetzt geht’s ums Zweite und Dritte!

Also, packen wir’s gemeinsam an und bewegen etwas Großes: die berufliche Zukunft von 20 Menschen. Denn berufliche Zukunft – und das wissen wir alle – ist und bleibt unbezahlbar.

Minute

5

Impact machen:

Spenden unserer MitarbeiterInnen verdoppeln wir.

Geschafft!

Vielen Dank! Sie haben in nur 5 Minuten Großes bewegt. Sie möchten über das Projekt auf dem Laufenden bleiben? Folgen Sie unserer LinkedIn-Seite Bender@SELAM.

Sie haben Fragen? Schreiben Sie der Projekt-Initiatorin Anne Katrin Römer: annekatrin.roemer@bender.de

Experten Tipp:

Sie wollen noch einen Impact machen?
Hinterlassen Sie uns Grüße auf der digitalen Geburtstagskarte:

Unser Projekt-Partner: Das Schweizer Kinderhilfswerk SELAM

Der Verein “Äthiopische Kinderhilfe SELAM e.V.”, gegründet am 4. Februar 1995, ist eine humanitäre Hilfsorganisation, die notdürftige Kinder und Jugendliche in Äthiopien unterstützt und fördert.

Das Selam Children’s Village ist ein Kinderheim und Ausbildungszentrum. Die Ursprünge gehen auf das Jahr 1985 zurück, als Zahai, selbst ein Waisenkind, das von der Schweizer Familie Röschli adoptiert wurde, in Addis Abeba den Bau eines Waisenhauses plant und dieses 1986 eröffnet.